Der Winterschlaf ist vorbei!

Nur keine Frühjahrsmüdigkeit vortäuschen heißt es für unser Team in Deutschland und auf geht’s zu den Flohmärkten um Geld für unsere Schützlinge zu sammeln, damit es allen unseren Herbergsbewohnern so gut geht, wie unserem alten Budulaj auf dem Foto.

Mitmacher sind stets willkommen!

 

Vielen Dank für Ihre Einkäufe

Wir können es gar nicht glauben! Ihr seid wirklich unglaublich.

Ihr habt mit Euren online Einkäufen mittlerweile schon 66,45 für uns „erkauft“

Ihr seid toll. Vielen, vielen herzlichen Dank!

Bitte kauft unter dem Link online ein:

https://www.wecanhelp.de/490402004/

Das kostet Euch nichts extra und wir bekommen für Eure Einkäufe Geld gut geschrieben. Ist das nicht großartig?!

 

Wer macht alles mit? Zum Beispiel:
Bahn – Tickets, Blume2000.de, bonprix.de, Booking.com, bücher.de, C&A, Cewe-Print Druckerei, Check24, ebay, Expedia.de, MediaMarkt, OTTO, Tchibo, Thalia, zooplus um nur wenige der 1759 Shops zu nennen.

 

Frohe Ostern! Happy Easter!

Wir wünschen allen Menschen, die uns durch Spenden unterstützt haben, allen Tierfreunden und Besuchern unserer Homepage ein frohes Osterfest! 
„Die Größe und  den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt.“ (Mahatma Ghandi)

Hier ein paar Eindrücke von Straßentieren aus dem Jahr 2017, die im Tierheim Geborgenheit fanden:

 

Streicheleinheiten tun gut….                        

Wir sind zwei aus dem Todeslager…
Spielen und kuscheln entspannt…

  

 

Unser Hausschweinchen fühlt sich hier ebenfalls sehr wohl.

 

 

 

 

 

 

Herzlichen Dank für die Weihnachtsspenden!

Mit ein bisschen Verspätung bedanken wir uns für die zahlreichen Weihnachtsspenden in Euro, in Form von Futterspenden, Medizin,  Hunde- und Katzenkörben, schönen warmen Decken und vielem mehr.

            

 

Besonders gefreut haben wir uns über diesen wunderbaren Gaskocher, der von einer lieben Tierfreundin gespendet wurde! Vor allem die Tierpfleger, die damit Futter kochen, sind dafür dankbar.

 

 

 

 

Beinahe lebendig begraben

Über diese drei kleinen Welpen wurde einfach ein Container gestellt. Tierliebe Menschen haben ein Loch gegraben und sie gefüttert, sie vegetierten vor sich hin, aber nach einigen Monaten wurden sie zum Glück gerettet – verwahrlost und mit verkümmerter Muskulatur.

Wir haben die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass sie durch Massage und Krankengymnastik doch noch irgendwann normal laufen können:

Bennja im Glück

Das ist Bennja. Er war einige Tage mit seinen Besitzern auf einem Markt, um Gemüse zu verkaufen. Dann sind die Besitzer nach Hause gefahren und haben Bennja allein in der fremden Stadt zurück gelassen. Tagelang hielt der sich auf dem Marktplatz auf, streunte herum und hat seine Leute gesucht und nicht gefunden. Zu allem Unglück ist er dabei von einem Auto überfahren worden. Jemand hat ein Bild von dem armen Bennja ins Internet gestellt, woraufhin Leute Geld für eine Operation gesammelt haben. Bennja wurde operiert , war ein paar Tage noch auf der Station, bis ihn unsere Frau Ludmila abgeholt und ins Heim mitgebracht hat. Er ist immer noch sehr traurig aber nicht böse. Auf dem einen Auge hat er einen weißen Star.

„Gott wünscht, dass wir den Tieren beistehen, wenn sie der Hilfe bedürfen. Ein jedes Wesen in der Bedrängnis hat gleiches Recht auf Schutz.“
Franz von Assisi

Das Schlupfwinkel Team bedankt sich herzlich für Ihre Zuwendungen und Ihre Treue!

 

Tierrettung am laufenden Band im neuen Jahr

Im neuen Jahr wurden 25 Tiere alleine von Ludmilla aus dem Todeslager, von der Straße, vom Markt, einem Baumarkt und von einer verstorbenen Frau sowie von einer Bushaltestelle gerettet. Sehen Sie selbst …

Druzhek, ein Rüde, ca. fünf Jahre alt und Puschek auch ein Rüde ca. vier Jahre alt. Die beide haben bei einer Frau gewohnt. Die Frau ist wegen eines Arztfehlers verstorben. Frau Ludmila hat die beiden und auch noch 4 Katzen aufgenommen.

 

Das ist Hündin Dolli mit ihren vier Welpen aus dem Todeslager…

Frohes Fest und gesundes neues Jahr von ganzen Herzen …

… das Schlupfwinkel Team

Ende 2014 und jetzt 2017 konnten wir eine Oase für die vielen ausgehungerten und geschlagenen Straßentiere fertigstellen, die dort endlich die nötige Zuwendung, gutes Futter, medizinische Versorgung sowie ein warmes Plätzchen im kalten Winter erhalten. Das alles ist nur dank Ihrer langjährigen Treue und Ihrer unermüdlichen Hilfsbereitschaft überhaupt möglich. Dafür können wir Ihnen allen nicht genug danken.

Besonderen Dank möchten wir Frau Irene Pitt aussprechen, die durch überaus großzügige Zuwendungen den Bau erst möglich gemacht hat.

 

In unserer Oase befinden sich zur Zeit 122 Katzen und 185 Hunde. Darüber hinaus werden von Frau Dr. Ludmilla noch 49 wilde Katzen auf einem abgelegen Grundstück gefüttert sowie 8 Hunde auf der Straße, die sehr scheu sind. Täglich werden immer neue Hunde und Katzen abgegeben oder in Säcken oder Kartons vors Tor gelegt. Die Anzahl wird sich jetzt vor dem Winter bestimmt noch weiter erhöhen.

 xxx
xxx


Brief an den Weihnachtsmann

Lieber Weihnachtsmann,

für unsere Küche im Anbau benötigen wir einen Gasherd oder besser noch einen Gaskocher. Täglich müssen unsere Frauen, zweimal 16 Liter Futter für Katzen zubereiten sowie für die Hunde zweimal 40 Liter Fleischreste mit Knochen (dabei handelt es sich um Grütze mit geschrotetem Korn mit Fleischresten und Knochen. Dazu auch das gespendete Futter aus Deutschland, das sie besonders gerne essen).
Die Töpfe für diese Zubereitungen sind extrem schwer. Ein Gaskocher würde die Arbeit wenigstens etwas leichter für unsere Frauen machen.
Auch laufende Kosten für Kastration, Medikamente, Futter, Heizung etc.bereiten uns Sorgen.
Vielleicht kannst du, lieber Weihnachtsmann, mit einem Betrag dazu weiterhelfen.

Die Sternstunden-Tiere


Wir, Laki, Töma und Vitas, wurden unter einem Container gefunden. Wir sind total verhungert, durchnässt und bewegungsunfähig. Frau Dr. Ludmilla hat uns gerettet.

AUS DIESER GRUBE WURDEN DIE HUNDE GERETTET

 

Leere Flaschen, Dosen und Hunde zum Sterben geboren.

Alle Geschöpfe der Erde fühlen wie wir, alle Geschöpfe der Erde streben nach Glück wie wir, alle Geschöpfe der Erde lieben, leiden und sterben wie wir; also sind sie uns gleichgestellte Werke des allmächtigen Schöpfers.

FRANZ VON ASSISI

 

Liebe Tierfreunde bitte unterstützen Sie uns weiterhin. Die Not ist immer sehr groß. Was wir am ehesten benötigen ist Futter und Medizin für unsere armen Straßentiere.
Wir wünschen Ihnen eine schöne Adventszeit mit all den geretteten Tieren.

Ihr Schlupfwinkel Team

 

 

Glückliches Ende für ein immer noch trauriges Schiksal

Vor ein paar Wochen haben wir von Cesar aus dem Schlupfwinkel berichtet. Cesar ist ca. drei Jahre alt und wurde von seinem Herrchen abgegeben mit der Begründung, er habe sich verletzt und könne nicht mehr laufen. Deshalb sollte ihn Frau Dr. Ludmilla einschläfern, was für sie jedoch unvorstellbar ist. Cesar kann seine hinteren Beine nicht bewegen. Dank zweier edlen Spenderinnen aus Deutschland hat er jetzt eine Gehilfe bekommen. Cesar hat sich schnell an seine neue Gehilfe gewöhnt und rennt bereits mit den anderen Hunden über den Hof des Schlupfwinkels. Das er dabei eine Menge Spaß hat ist nicht zu übersehen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei zwei ganz lieben Spenderinnen. Wir haben zwei Gehwagen gespendet bekommen. Einer war leider zu groß, aber irgendwann kommt bestimmt wieder ein ähnlich trauriges Schiksal, wo der Wagen dann seine Verwendung finden wird. Ganz herzliches Dankeschön an die Spenderinnen.


Der erste Spaziergang mit der neuen Gehhilfe.


Cesar rast mit flatternden Ohren im Wind zusammenmit seinen Kollegen über den Hof des Schlupfwinkels.


Seine anderen Hundefreunde sind ganz erstaunt. Unser Cesar mit Rädern. Wooow


Ein dankbarer und treuer Blick zu Cesars Pfleger.


Das Austoben mit der neuen Gehilfe macht müde!